Einen schönen Feiertag wünsche ich euch!     &                                   "To laughter with questions"

Hallo und einen schönen Feiertag euch allen! Das gute Wetter ist für alle, die heute den Vatertag begehen. Und für alle, die darüber hinaus Christi Himmelfahrt feiern und auch an diesem wundervollsonnigen Tag etwas Besinnlichkeit nicht abgeneigt sind, habe ich ein wunderschönes Gedicht vom US-amerikanischen Schauspieler, Autor und Dichter Shelley Berman. 

Er hat dieses Gedicht im Gedenken an seinen Sohn geschrieben, der mit 13 Jahren an einem Gehirntumor starb. Ich habe ein Interview mit Shelley Berman gehört, in dem er das Gedicht vortrug und sich dabei erinnerte, wie ihm beim Schreiben die Tränen aufs Papier tropften. Heavy stuff, aber so schön!

To laughter with questions

By Shelley Berman

 

He saw me once as I uprooted 

roses and he cried.  I put aside 

the spade, of course, and made 

the funny face that gave him 

laughter.  

 

I stop to hear old silences – those 

days of shorter words, our morning 

swims; I say he's getting taller and he grins. Books 

and colored pencils on 

the lawn; I towel his back and muss 

his hair.

 

Wondering, I return

to now, to laughter with questions. 

Will I forget?  Not yet.  I turn and find 

his eyes—eyes to eyes—until 

again I reach to touch 

his wetted face and find my own.

 

He was a rose too much 

in shade, too wise for promises, 

my laughter's urgent lies.  Leave me, 

he said, and when I left he chose 

to go as well.

 

The candle takes its fire 

and I recite the Kaddish, the flame 

bobbing at my breath. Year by year 

the burning Yahrzeit sends 

its scent and glow even 

into laughter.

 

 

Auf Shelley Bermans Webseite könnt ihr ihn das Gedicht auch vortragen hören.

 

Teile diesen Artikel

Zum letzten Artikel                                                                                         Zum nächsten Artikel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0