Meine Woche in Bildern: 10. Juni 2016

Bild: Vase und Roboter

Die Welt der Blogger ist voller Awards und Paraden, bei denen man mitmachen kann (und vielleicht sollte?). Bis jetzt hat es mich nie gereizt, mich zu beteiligen, aber nun hat Anna Luz de Léon von Berlinmittemom eine Serie gestartet, die mit 5 Lieblingen der Woche ein bisschen unsere Alltagswelt illustrieren soll. Und da ich meine Eindrücke und Empfehlungen und Gedanken der Woche so in kurzer und knapper Form mit euch teilen kann, finde ich das großartig und stürze mich gleich mitten rein!

Lieblingslektüre

Bild: Julian Barnes' Buch "The Sense of an Ending"

Mein Buch der Woche: The Sense of an Ending von Julian Barnes. Ich hatte vor Ewigkeiten schon angefangen, das Buch zu lesen, aber dann kam das Leben dazwischen. Und so habe ich lieber noch einmal von vorne begonnen, um wieder richtig darin eintauchen zu können. Denn das kann man tatsächlich. Julian Barnes zieht den Leser mit schöner Sprache und einem philosophischen Blick auf das Mensch-Sein in seinen Bann und stellt den Protagonisten vor die Frage: Wie gut kennen wir uns tatsächlich? Uns selber? Denn erinnern wir uns wirklich an alles, was wir jemals getan haben und was uns zu einem guten oder schlechten Menschen macht? Oder haben wir die weniger schönen Episoden vielleicht (un)bewusst verdrängt und halten uns für netter, als wir sind?

Lieblingsessen der Woche

Bild: Sushi von Yoko Sushi Berlin

Sushi! Natürlich vegetarisch und so so lecker an einem heißen Sommerabend. Gut, die gebackenen Rollen hätte man sich schon sparen können, nach einer davon war ich schon satt. Was ich euch aber empfehlen kann ist die Soße auf dem Algensalat: In Moskau bekommst du sie zu Algensalat automatisch dazu, hier habe ich sie noch nie gesehen. Und deswegen selber angerührt: Erdnussbutter mit Wasser verflüssigen und dann mit einem Schuss Soja-Soße abschmecken. Sehr lecker und harmoniert total mit dem Meeresgeschmack der Algen.

Lieblingsmoment mit Kind

Bild: Abenteuerspielplatz Waldemarstraße, Berlin

Was, wenn nicht Spielplatz, soll man an heißen Sommernachmittagen mit Kind machen? Am besten einen schön schattigen, wie den Abenteuerspielplatz an der Waldemarstraße, über den ich hier schon geschrieben habe. Lustig, wie entschlossen Aaron hier auf die Hängebrücke zustiefelt. Von mir hat er das nicht, ich habe nämlich Höhenangst (ja, selbst auf Kinderspielplätzen).

Lieblingsmoment ohne Kind

Bild: Halle in der Komischen Oper, Berlin

Lieblingsmoment ohne Kind war der Operabend mit meinem Mann. Don Giovanni an der Komischen Oper in einer Inszenierung von Volksbühnen-Regisseur Fritsch. Großes Kino! Das erste Mal, dass ich in einer Oper Tränen gelacht habe. Aber Mozart und Fritsch sind eine wirklich geniale Kombination. Dazu noch leckerer Weißwein in der Pause und mit dem Rad zurück durch das abendliche Berlin. Sehr schön!

Lieblingsinspiration

Bild: Zerbrochene Schaufenster-Puppe

Darüber habe ich gestern in meinem Artikel #Nein heißt Nein! schon geschrieben, aber ich kann es euch nicht oft genug erzählen: In den USA ist ein Vergewaltiger zu 6 Monaten Haft verurteilt worden, weil der Richter eine härtere Strafe für eine Zumutung dem jungen Mann gegenüber hielt. Das Opfer hat am letzten Tag einen unglaublich eindrucksvollen und starken Brief an den Täter verlesen: 12 Seiten, in denen deutlich wird, dass bei Gewalttaten oft zu sehr der Täter in den Mittelpunkt rückt und die Gedanken und Abgründe des Opfers in den Hintergrund rücken.

Teile diesen Artikel

Zum letzten Artikel                                                                                     Zum nächsten Artikel

Das könnte dir auch gefallen:



Kommentar schreiben

Kommentare: 0