Rezept: Erdnussbutter-Banane-Eis. Gesund, lecker und vegan!

Bild: Erdnussbutter-Banane-Eis

Pünktlich zum heißesten Tag des Jahres habe ich ein Eis-Rezept für euch. Viele werden es sicher schon kennen, denn zumindest in Veganer-Kreisen ist es seit Jahren die Idee, um schnell und preiswert (extra als vegan angebotene Lebensmittel belasten wirklich den Geldbeutel) leckeres Eis zu machen. Aber auch wenn es nur einige von euch noch nicht kennen, rentiert sich dieser Artikel schon. :)

 

Wie ihr auf dem obigen Foto seht, fand auch Aaron das Eis superlecker, er wollte das letzte bisschen noch aus der Schüssel schlecken. Natürlich habe ich es ihm sofort nachgemacht.

 

Das Rezept ist wirklich ganz einfach.
Für 2 große Portionen wie folgt:

  • 3 mittelgroße reife-überreife Bananen schälen, in dünne Scheiben schneiden, einfrieren
  • Gefrorene Bananenscheiben in einen Mixer geben, einen Schuss (vegane) Milch dazu und 2 EL Erdnussbutter. Am besten die ohne Zucker aus dem Asialaden. Ihr bekommt sie aber auch oft in Afrikashops. Wieviel Milch ihr wirklich benötigt, ist von eurem Mixer abhängig. Ich gebe meistens so viel dazu, dass die Schneidemesser knapp bedeckt sind.
  • Schaltet den Mixer an, am besten in den Ice-Crash Modus, wenn euer Mixer so einen hat. Ansonsten wählt eine hohe Stufe und helft hin und wieder mit Rühren nach, wenn sich die gefrorenen Bananenscheiben verkeilen sollten.
  • Lasst den Mixer seine Arbeit machen und übt euch in Geduld. 2-3 Minuten kann das Ganze locker dauern.

Und dann könnt ihr auch schon genießen. Guten Appetit!

 

Bild: Erdnussbutter-Banane-Eis selbst gemacht. Vegan und Gesund

 

PS: Aarons Schale ist übrigens aus Bambus.

In meiner Schwangerschaft habe ich dieses "Warum französische Kinder alles besser können"-Buch gelesen und war ganz beeindruckt von der Theorie, dass auch Kinder schon verstehen, dass Porzellan und Glas zerbrechlich sind. Sie würden es daher schon pfleglich behandeln, wenn man sie nur lässt. Mittlerweile bin ich schlauer. Zwar erkennt Aaron tatsächlich, dass man damit vorsichtig umgehen muss, aber er ist nunmal ein Kleinkind, ist schnell abgelenkt, rutscht irgendwo aus, das Glas ist doch zu schwer etc.

Daher haben wir nun Geschirr aus Bambus gekauft, biologisch abbaubar, ohne Schnickschnack und Kindergedöns und vor allem: blau! Meine absolute Lieblingsfarbe. Das Set mit jeweils 2 Bechern, Schüsseln, kleinen und großen Tellern hat nur 23 Euro gekostet. Wir sind sehr glücklich mit dem Kauf, mein Mann will jetzt auch so eines haben. ;)

Teile diesen Artikel

Zum letzten Artikel                                                                                 Zum nächsten Artikel

 Das könnte dir auch gefallen:



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Annabell Friley (Mittwoch, 01 Februar 2017 12:44)


    Hello there! This post couldn't be written much better! Reading through this article reminds me of my previous roommate! He constantly kept preaching about this. I most certainly will forward this post to him. Fairly certain he will have a great read. Thanks for sharing!