Meine Woche in Bildern: 1. Juli 2016

Eine Serie, die von Anna Luz de Léon von Berlinmittemom gestartet wurde.

 

Was für eine Woche! So viel Ruhe wie auf dem obigen Foto hätte ich gerne gehabt. In der Realität war die Woche leider irgendwie konfus und voller kleiner und mittlerer Ärgernisse. Alle natürlich kein Weltuntergang, aber sie haben einfach zu viel Zeit und Energie gekostet.

 

Beispiel: Wir haben Plissées für das Kinderzimmer bestellt, weil das derzeitige Vorhang-Stahlseil vor den Fenstern so durchhängt, dass Lüften praktisch nicht möglich ist. Und das ist natürlich suboptimal. Selbstverständlich habe ich mehrere Stoffproben bestellt, bis der Ton dabei war, der perfekt zu unseren Fenstern gepasst hat. Leider sah der Stoff aber nur auf 3x3 cm gut aus, nicht auf 1x3 m. Deswegen also wieder eingepackt, die Retoure per Mail angekündigt und zum Paketshop getragen.

 

Wäre schön, wenn es damit getan gewesen wäre, aber das endete mit einer Odyssee von: Die Plisséeshop-Mitarbeiterin schreibt zurück, dass Umtausch ausgeschlossen ist, weil es eine Maßanfertigung war. Ich schreibe zurück, dass das Paket leider schon unterwegs war. Schicke den Mann zum Paketshop, um das Ding wieder auszulösen. Nicht, dass wir dann den Versand wieder an uns zurück auch noch zahlen müssen. Der Paketshop kann das Paket nicht mehr herausrücken, weil es schon im System aufgenommen ist. Will aber am nächsten Tag mit dem Paketausfahrer/-einsammler sprechen. Am nächsten Morgen schreibt die Mitarbeiterin, dann sieht sie sich das Paket mal an, wenn es ankommt, und schaut was sie machen kann. Ich schicke den Mann wieder zum Paketshop, um die Bitte um Stornierung zurückzunehmen. Dort hat aber der Paketausfahrer das Paket schon storniert. Dann schreibe ich eine Mail an die Zentrale, ob sie das Ticket wieder gültig machen können (bei über 10 Euro Versandkosten ist mir das schon eine kurze Mail wert). Wieder einen Tag später antworten sie, nein, das sei nicht machbar und ich muss neu zahlen. Nach der Arbeit gehe ich also wieder zum Paketshop, um neu zu bezahlen. Mittlerweile ist das Paket aber schon unterwegs, weil der Paketausfahrer es einfach wieder mitgenommen hat. Ohne Zusatzkosten.

 

Habt ihr noch mitgelesen oder war es euch zu anstrengend? Ich kann euch sagen, dass es mir viel zu anstrengend war. Wie unnötig! So viele Extragänge und Extragespräche und Gedanken, nur weil verschiedene verzwickte Dinge zusammenkommen. Und so war irgendwie die ganze Woche. Jeden Tag waren gefühlt drölfzig unnötige Probleme zu bewältigen.

 

Bin ich froh, dass sie vorbei ist! Das Wochenende wird hoffentlich entspannter. Wir haben nicht viel geplant. Was feststeht ist aber ein Tag im Zoo. Aaron findet Tiere mittlerweile superfaszinierend. Wenn wir eine Fliege in der Wohnung haben, dann folgt er ihr die ganze Zeit mit ausgestrecktem Zeigefinger und weit aufgerissenen Augen und sagt "ie", "ie". Dieselbe Reaktion bei minikleinen Obstfliegen.

 

Bin mal gespannt, wie er reagiert, wenn er ne Giraffe sieht...

Lieblingsbuch

Gelesen habe ich auch diese Woche kein Buch. Das muss wieder anders werden! Was ich aber gelesen habe und was ich auch jedem ans Herz legen kann, der gut informiert sein will, aber einfach oft keine Zeit zum Zeitunglesen hat:

  • Der kostenlose Berin-Newsletter des Tagesspiegels: Checkpoint. Alle wichtigen Berlin betreffenden Nachrichten sowie Veranstaltungs- und Location-Tipps jeden Werktag direkt aufs Handy
  • Außerdem die Morgenlage des Tagesspiegels mit den wichtigsten Nachrichten aller großen deutschen Tageszeitungen. Erhältlich für die Bereiche Politik und Wirtschaft.

Ich bin wirklich froh über dieses Angebot und nutze es immer, wenn ich keine Zeit zum richtigen Zeitunglesen habe. Alles in allem 10 Minuten und man hat einen Überblick über die aktuellen Themen.

Lieblingsessen der Woche

Ja, ich habe mich diese Woche vorranging von Eis ernährt. Aber - wie oben angedeutet - war alles irgendwie total konfus. Auch auf der Arbeit war so viel zu organisieren und waren so viele Besprechungen, dass ich nur 1x Mittagessen konnte (also ein Brötchen in der Kantine holen). Deswegen habe ich dann nachmittags total ausgehungert die entgangenen Kalorien mit 3-5 Eis aufgeholt. Zum Glück ist Aaron noch in dem Alter, in dem ihm das viel zu kalt ist und er höchstens mal kurz schlecken will. Sonst wäre diese Ernährungsweise tatsächlich ein sehr schlechtes Vorbild für ihn...

 

Nächste Woche wird das hoffentlich besser. Ich bin in der Elternzeit wirklich sehr verwöhnt worden durch täglich selbstgekochte Mittagessen. Noch dazu meistens von meinem Mann selbstgekocht, das vermisse ich jetzt schon. :)

Lieblingsmoment mit Kind

Türmchen bauen mit dem Kind in der Kuschelecke. Mittlerweile kann er auch nach Größe geordnet aufbauen. Die Morgenbeschäftigung, bei der man entspannt seinen Kaffee trinken und aufwachen kann.

Lieblingsmoment für mich

Nachdem ich aufgrund meiner verschleppten Erkältung/Krankheit ja leider meine Florenz-Reise absagen musste (das wäre der erste Kurztrip ohne Kind gewesen!), sind mein Mann und ich als Entschädigung schön essen gegangen. Bei einem wirklich total süßen Italiener in der Köpenicker Straße. Gutes Essen, sehr schönes Ambiente, Getränke direkt aus Italien importiert.... Hat mich (fast) über Florenz hinweggetröstet. :)

Lieblingsinspiration

Leider ein nicht so schöner Anlass, aber der Brexit hat uns wenigstens eines gelehrt: Dass die Alten über die Jungen bestimmt haben? Nein! Die Alten sind wählen gegangen und die Jungen nicht, so einfach ist das. Nur 36% der 18-24jährigen, dagegen 83% der 65+jährigen. Die Jungen waren entweder zu faul oder sie dachten vermutlich, es würde auch so klappen. Aber so läuft es nunmal nicht im Leben, man bekommt nicht alles geschenkt und hinterhergeworfen. Wenn wir etwas wollen, dann müssen wir etwas dafür tun!

 

Also lasst uns alle bei der eigenen Nase packen. Uns stehen dieses Jahr noch genügend Landtagswahlen und nächstes Jahr die Bundestagswahl bevor. Verinnerlichen wir die Brexit-Lektion und gehen wählen!

Teile diesen Artikel

Zum letzten Artikel                                                                                 Zum nächsten Artikel

 Das könnte dir auch gefallen:



Kommentar schreiben

Kommentare: 0