Freitagslieblinge: 15. Juli 2016

Freitagslieblinge 14. Juli Meine Woche in Bildern

Eine Serie, die von Anna Luz de Léon von Berlinmittemom gestartet wurde.

 

Und schon ist die Woche auch wieder rum. Irre, wie schnell das immer geht.

 

Bevor ich zu den Freitagslieblingen komme, möchte ich euch gerne ein Update geben, wie das bei mir mit mehr Wellness am Morgen und den 7 Schritten dahin geklappt hat. Tja, was soll ich sagen: Gemischt.

 

Was super ankam, war der Smoothie. Erstens bei meiner Familie, aber auch bei mir. Ich in nunmal kein Morgenmensch und frühstücken kann ich erst ab 10.00 Uhr. Aber so ein Smoothie geht tatsächlich immer und es tut gut, ein bisschen mehr Power für den Morgen zur Verfügung zu haben.

 

Für den Tag danach hatte ich den Kaffee draußen am Balkon geplant und auch genossen, während Aaron im Sandkasten gespielt hat. Das war wirklich schön und ein entspannter Start. Aber natürlich so entspannt, dass alles andere in Verzug geriet und ich am Ende zu spät zur Arbeit kam.

 

Freitags war Yoga. Beziehungsweise nicht. Denn pünktlich in dieser Nacht hat Aaron mal wieder mit dem Zahnen begonnen, was zu 1-2stündigen Schlafunterbrechungen geführt hat. An extrafrühes Aufstehen, um zum Yoga zu gehen, war nicht zu denken. Aber hoffentlich klappt das bald wieder, denn Yoga vermisse ich wirklich.

Dann Samstag: Meditation. Pustekuchen. Versuche mal, mit Kind in der Früh 10 Minuten lang ungestört an nichts zu denken. Allerdings haben wir das abends nachgeholt, mein Mann hat mitgemacht. Und das war wirklich gut! Selten bin ich nach einem anstrengenden Tag so schnell runtergekommen. Natürlich haben wir uns vorgenommen, das jetzt regelmäßig zu machen und natürlich kam es nicht so. Aber wirklich nur, weil es in Vergessenheit geriet. Gut, dass ich jetzt drüber schreibe, hoffentlich bleibt es bis heute Abend auf meiner "Da war doch was"-Liste.

 

Sonntag: Digital Detox. Das war ungelogen DIE Entdeckung der Woche. Ich bin ja wirklich supergerne im Internet unterwegs, schreibe Freunden, lese Zeitung oder Blogs, Facetime. Dass es so gut tut, mal einen Tag in gar keinen Bildschirm zu gucken, hätte ich nicht gedacht. Es war sooo toll! Auf einmal hatte ich so viel mehr Zeit für so viele Dinge und war auch super entspannt. Das wird jetzt jeden Sonntag gemacht, die Familie ist schon informiert, dass ich nur noch Samstags über Facetime erreichbar bin.

 

Montag: Wasser mit Zitrone. Nix da. Nicht vorausgeplant und keine Zitrone im Haus gehabt.

 

Dienstag: Joggen. Auch nix. Pünktlich Montag Abend habe ich mir eine Magenverstimmung oder leichte Lebensmittelvergiftung zugelegt und den ganzen Dienstag vor mich hingelitten, bis abends mein Körper beschlossen hat, den ganzen Mageninhalt einfach auszukotzen. Danach ging es mir wieder gut. :) Aber joggen war trotzdem nicht.

 

Tja Leute, was ist mein Fazit? Unbedingt ausprobieren! Überlegt euch, was euch guttun könnte und probiert jeden Tag etwas anderes aus. Es muss nicht alles klappen, aber vermutlich sind 2-3 Sachen dabei, die ihr beibehalten wollt und werdet. Außerdem werde ich demnächst noch einmal eine Wellness-Versuchsreihe starten, aber dann abends. Vielleicht wird dann mehr erfolgreich sein. Ich bin einfach kein Morgenmensch, noch nie gewesen.

 

Freitagslieblinge

Freitagslieblinge 14. Juli Meine Woche in Bildern

Mein Lieblingsbuch der Woche ist das Styled Buch von Emily Henderson. Ich lese ihren Blog sehr gerne. Ihr Stil ist zwar nicht 100% meiner, denn ich mag es sehr viel reduzierter als sie. Aber insbesondere die Farben, die sie verwendet (viel blau), und die Materialien finde ich toll. Und auch sie als Persönlichkeit ist mir so sympathisch, dass ich immer wieder auf ihrer Webseite vorbeischaue und mir nun auch ihr Buch gekauft habe. Das ich übrigens sehr empfehlen kann: Viele tolle Bilder, Inspirationen und Tipps und Tricks zum Thema Innendesign.

Freitagslieblinge 14. Juli Meine Woche in Bildern

Bei uns kocht meistens mein Mann und ich werde hier wirklich verwöhnt! Er kann supergut kochen. Dieses Lieblingsessen der Woche steht also nur stellvertretend für die vielen tollen Salate, Frühstücke und Gemüsepfannen, die er immer so macht. Danke!

 

Freitagslieblinge 14. Juli Meine Woche in Bildern

Was war diese Woche mein Lieblingsmoment mit Aaron? Schwierig zu sagen. Ich finde ja, es wird mit jeder Woche besser und die Lieblingsmomente werden immer mehr, aber das hilft ja hier auch nicht weiter. Daher entscheide ich mich mal - so paradox das klingen mag - für die Momente, in denen er etwas macht, was er nicht darf. Obwohl er das ganz genau weiß. Und dabei dann den obenstehenden Gesichtsausdruck hat. Ich bin sehr konsequent in meiner Erziehung und das ist mir auch wichtig, daher lasse ich es ihm nicht durchgehen, wenn er mal wieder Sand in die Wohnung schütten oder aus meiner Kaffeetasse trinken oder immer wieder die Gabel vom Esstisch runterschmeißen will. Innerlich aber finde ich ihn dabei trotzdem einfach nur zum Knuddeln.


Freitagslieblinge 14. Juli Meine Woche in Bildern

Mein Lieblingsmoment für mich diese Woche war die Zeit, in der ich die neue Sitztruhe für das Kinderzimmer gestrichen habe. Ich liebe es, handwerklich tätig zu sein. Und ich liebe Möbel, Einrichten und (in Maßen) Dekorieren.

 

Die Truhe haben wir von unserem Nachbarn bekommen, dessen Ebay Kleinanzeigen Käufer nicht kam und sie nicht abholte. Gut für uns, denn mir ist die Truhe, als ich sie morgens im Foyer stehen sah, sofort ins Auge gesprungen. Ich mag die klaren Linien ohne Schnörkel und die gute Handwerksarbeit. Sie ist aus Massivholz und zusätzlich mit Teakholz furniert. Das Furnier war jetzt nicht so mein Fall, daher die Streichaktion, aber die Truhe hat genau die richtigen Maße und stammt aus einer Zeit, in der die Möbel einfach gute Qualität hatten. Tatsächlich stammt sie noch von der Großmutter meines Nachbarn.

 

Als ich sie also so im Foyer rumstehen sah, war es mir - obwohl ich schon recht spät dran war - die Zeit absolut wert, im Haus nachzufragen, wem die Truhe gehört und ob derjenige sie nicht zufällig loswerden will. Hat sich gelohnt. :)

Ein Kasten Bier, eine Schleppaktion durch meinen Mann und ein paar Stunden Arbeit durch mich später, haben wir jetzt eine tolle Truhe, auf der wir zum Vorlesen sitzen und auf der Aaron rumturnen und fläzen kann.

 

Ich werde euch demnächst mal eine Tour durchs Kinderzimmer geben. Jetzt finde selbst ich langsam nichts mehr, was man noch verändern sollte.

 

Das Homeoffice/Studio von Holly ist wirklich unglaublich schön! So ruhig und entspannend. Und gleichzeitig kann ich mir richtig gut vorstellen, dort konzentriert und kreativ zu arbeiten. Leider ist das ja nunmal nicht mein Arbeitsplatz, sondern Hollys. Aber zumindest hat mich die Tour inspiriert, auch in meinem eigenen Büro im Auswärtigen Amt einiges zu verändern. Es gibt da natürliche Grenzen: Das Büro ist viel kleiner, die Möbel sind vorgegeben und der PC ist lange nicht so cool. Aber ich glaube, dass ich dennoch einiges machen kann. Ich werde euch auf dem Laufenden halten!


Teile diesen Artikel

Zum letzten Artikel                                                                               Zum nächsten Artikel

 Das könnte dir auch gefallen:



Kommentar schreiben

Kommentare: 0