Housetour: Aarons Kinderzimmer

Housetour: Kinderzimmer in blau, Origami und mit vielen Tieren

 

Aarons Zimmer ist im Moment irgendwie noch unser aller Zimmer, beziehungsweise auch mein Arbeitszimmer. Daher ist alles nicht so super kindlich, aber wie ich finde, trotzdem total gemütlich und kindgerecht. Wenn ihr ein Foto größer sehen wollt, dann klickt einfach darauf. 

 

 

Falls ihr bis jetzt einen Wickeltisch vermisst habt: Ihr habt recht, wir haben keinen. Wir haben diese waschbare Bio-Wickelunterlage* und legen sie immer auf den Boden. So müssen wir Aaron nirgends hochheben (langsam ist er wirklich schwer - allein schon ihn in den Fahrradsitz zu heben ist mir mittlerweile fast zu viel). Und er kann auch nicht runterfallen. Übrigens lassen wir ihn immer "mithelfen" beim Wickeln, daher haben wir damit praktisch keine Probleme. Er holt selber die Windel vom Stapel, legt sich selber hin, bei "Popo hoch" gibt es eine Bauchmuskelübung für ihn und ich kann die Windel schnell wechseln, und die letzte "Aufgabe" ist es für ihn, die Windel in den Eimer auf dem Balkon zu werfen. Ich mag es nicht, wenn in der Wohnung auch nur irgendwo ein kleines aber unfeines Düftchen weht, daher ist der Eimer auf den Balkon verbannt. Aaron sind diese Aufgaben echt wichtig und wenn einer von uns die Windel rausträgt (zum Beispiel wenn sie einfach zu voll und eklig ist), dann gibt es ein Geschrei und er ist richtig wütend auf uns.

 

Housetour: Kinderzimmer in blau, Origami und mit vielen Tieren

 

Hier also ein Foto von Aarons Schreibtisch. So süß, oder? Ich habe ihn auf dem Flohmarkt gefunden und musste ihn haben. Der dazugehörige zweite kleine Stuhl steht in der Küche neben Aarons kleinem Esstisch. Je nachdem, wie schlecht die Nacht war und ob ich nochmal eine halbe Stunde brauche, isst Aaron sein Frühstück in seinem Zimmer oder eben in der Küche. Und dann nochmal ein zweites Frühstück in der Kita...

 

Das links im Bild ist eine von diesen kleinen Ikea-Kommoden, die man auch auf den Schreibtisch stellen kann. Ich habe sie im selben Blau wie die Schränkchen gestrichen und dann noch mit ein bisschen Gelb zum Puzzlen. Darin befinden sich die kleineren Spielsachen wie Bauklötze und Tierfiguren. Über dem Tischchen ist eine kleine Bildergalerie, die ihr oben genauer sehen könnt. Dort haben wir auch ein paar Glückwunschkarten zu Aarons Geburt aufgehängt. Schade, wenn so etwas nur im Schrank verstaubt.

 

 

Die Truhe und die Schränkchen habe ich selber gestrichen, das Gitterbett ist von Ebay-Kleinanzeigen. Wir haben ganz viele gebrauchte Sachen für Aaron, seien es eigene Erbstücke, Geschenke von Nachbarn oder Flohmarktfunde. Das gilt für Möbel und Spielsachen. Ich finde das einfach erstens optisch angenehm, zweitens haben gebrauchte Sachen keine chemischen Ausdünstungen mehr und drittens haben alte Dinge einfach eine viel bessere Qualität. Das Bettchen zum Beispiel ist superleicht zusammenzubauen. Praktisch 3 Handgriffe. Und die Truhe ist ein altes Erbstück unserer Nachbarn und wirklich gute Handwerksarbeit ohne Sperrholz oder Plastikschienen. 

 

Was wir neu gekauft haben sind Lampe, Teppiche und Accessoires, die ich euch unten auch noch einmal aufliste und verlinke. Zum Beispiel finde ich den Origami-Bärenkopf total großartig und auch die Kissen und Teppiche mag ich sehr. Insgesamt ist das Zimmer, wenn ich einen gemeinsamen Nenner finden müsste: blau, Origami und voller Tiere.

 

 

Da wir riesige Fenster haben und Aarons Zimmer zur Straße hin liegt, ist es mir wichtig, dass das Zimmer einen ordentlichen Sichtschutz hat. Im ersten Jahr hatten wir lichtundurchlässige Vorhänge, aber irgendwie hat es mich immer genervt, dass sie ständig "im Weg hingen". Sie waren halt etwas schwerer (wegen der lichtundurchlässigen Beschichtung) und ließen sich nicht ganz zur Seite schieben. Und Aaron hat sich irgendwann gerne dahinter versteckt und daran gezogen. Daher habe ich Anfang des Jahres meinen Mann überredet, diese Plissées zu kaufen. Und wir sind superhappy damit. Ich habe sie seitdem auch sämtlichen Nachbarn empfohlen, denn für riesige Fensterflächen eine gute Lösung zu finden, ist gar nicht so einfach. Jetzt soll es hier aber eigentlich gar nicht um die Plissées gehen, daher nur in Kürze: Nein, Aaron zieht nicht an den Fäden, da waren wir am Anfang superstreng und das wirkt immer noch. Beziehungsweise jetzt sind sie gar nicht mehr interessant. Was auch gut ist: Die Beschichtung hält im Sommer die Wärme ab und im Winter stellen wir gerade fest, dass keine Kälte mehr durchkommt, wenn die Plissées geschlossen sind. Daher bestellen wir jetzt auch welche für das Wohnzimmer. 

 

Und so sieht das Zimmer aus, wenn wir nicht gerade für ein Fotoshooting aufgeräumt haben. :)

 

Und nun zu den Links (mit * sind es Affiliate Links), wenn ich etwas vergessen habe, fragt gerne in den Kommentaren nach:

 

(Die schönen Fotos sind wie immer von Christian Schön, das letzte von mir...)

 

Teile diesen Artikel

Zum letzten Artikel                                                                                 Zum nächsten Artikel

 Das könnte dir auch gefallen:



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tina (Mittwoch, 22 März 2017 10:08)

    Wow! Das ist ja ein tolles Kinderzimmer. Ich liebe die Farbauswahl und die liebevollen Details :)
    Liebe Grüße
    Tina
    http://www.little-post.com
    https://www.facebook.com/littlepostblog/